Aktuelles aus den Max-Planck-Instituten: Topthema Schall

Das geht ins Ohr!

Operngesang. Vogelgezwitscher. Lautes Schreien. Eine nicht gestimmte Geige. Manche Töne finden wir instinktiv angenehm, andere unangenehm. Doch wie entscheiden wir, ob etwas gut oder schlecht klingt? Und wie wird Schall im Gehirn überhaupt verarbeitet? Um diese Fragen zu beantworten, versucht das Team um David Poeppel am Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik in Frankfurt, Sprache und Musik in ihre elementarsten Bestandteile zu zerlegen. Und am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig ergründen Forscher das Geheimnis von Super-Hits. Hier geht es zu den spannenden Ergebnissen.

Lesen Sie außerdem über die Forschung am Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme in Stuttgart, wie Schall Gestalt annehmen kann, oder über die Arbeit von Holger Goerlitz, der am Max-Planck-Institut für Ornithologie in Seewiesen die komplexen Klangwelten der Fledermäuse erforscht.

Im aktuellen Podcast des Forschungsquartetts können Sie ganz in die Welt des Schalls eintauchen!

Die Max-Planck-Förderstiftung unterstützte an den oben genannten Max-Planck-Instituten in Frankfurt, Stuttgart und Seewiesen bereits verschiedene Forschungsarbeiten.

Bild: © plainpicture/Roberto Westbrook