Aus der Max-Planck-Forschung: Icarus ist angeschaltet

Tierbeobachtungssystem hat seinen Betrieb aufgenommen

Das deutsch-russische Beobachtungssystem fĂŒr Tierbewegungen Icarus, unter der Leitung von Martin Wikelski vom Max-Planck-Institut fĂŒr Verhaltensbiologie in Konstanz, ist Mitte Juli in den Testbetrieb gegangen. Nun können die Icarus-Ingenieure und Wissenschaftler die Systemkomponenten am Boden, an Bord der Internationalen Raumstation ISS sowie die Sender ĂŒberprĂŒfen, die die Daten der Tiere erfassen. Nach Abschluss aller Tests wird Icarus der Wissenschaftsgemeinschaft voraussichtlich im Herbst oder Winter 2019 zur VerfĂŒgung stehen.

Die Dr. Gerhard und Irmgard Gross-Stiftung – unter dem Dach der Max-Planck-Förderstiftung – unterstĂŒtzt im Rahmen von Icarus ein Projekt zur Erforschung der Aalwanderung von Martin Wikelski.

Bild: © S. Izquierdo

Aus der Max-Planck-Forschung: Icarus ist angeschaltet