Ehrung: Max-Planck-Forscher erhalten Breakthrough-Preis 2020

Weltweit höchst dotierter Wissenschaftspreis fĂŒr Franz-Ulrich Hartl

Franz-Ulrich Hartl, Direktor am Max-Planck-Institut fĂŒr Biochemie in Martinsried, erhĂ€lt zusammen mit einem Kollegen aus den USA den Breakthrough Preis in Life Sciences 2020. Die beiden Forscher werden fĂŒr die Entdeckung der molekularen Proteinfaltungshelfer geehrt. DarĂŒber hinaus erhĂ€lt die Event Horizon Kollaboration den Breakthrough-Preis fĂŒr Fundamentalphysik fĂŒr das erste Bild eines schwarzen Lochs in der Galaxie Messier 87. Das Bonner Max-Planck-Institut fĂŒr Radioastronomie und das Institut fĂŒr Radioastronomie im Millimeterbereich (IRAM) haben dabei eine herausragende Rolle gespielt. Der Preis wird am 3. November im Silicon Valley, USA, ĂŒberreicht und ist mit drei Millionen US-Dollar der höchst dotierte Wissenschaftspreis der Welt.

Die Max-Planck-Förderstiftung ermöglichte es Franz-Ulrich Hartl und Ralf Jungmann am Max-Planck-Institut fĂŒr Biochemie in Martinsried, eine neue Superauflösungstechnik zur Erforschung neurodegenerativer Krankheiten (wie z.B. Alzheimer) weiterzuentwickeln.

Bild: © MPI f. Biochemie/ A. Bracher

Ehrung: Max-Planck-Forscher erhalten Breakthrough-Preis 2020