Interview: „Damit kehrt man der Aufklärung den Rücken“

Sinn und Unsinn von Nudging

Der Mensch ist unvollkommen. Er handelt oft bequem statt rational, genussorientiert statt gesundheitsbewusst. Manche Politiker würden das gern ändern, vor allem, wenn das Verhalten öffentliche Gelder kostet, die Gesundheit oder die Umwelt schädigt. Psychologen und Verhaltensökonomen aus den USA haben neue Möglichkeiten aufgezeigt, das Verhalten der Bürger in gewünschte Richtungen zu steuern. „Nudging“ heißt die Methode, übersetzt in etwa „stupsen“. Auch in Deutschland wird darüber diskutiert. Ralph Hertwig, Direktor am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin, kritisiert den Versuch, Bürger mit psychologischen Tricks zu gewünschtem Verhalten zu bewegen.

Lesen Sie hier ein zwar bereits 2016 veröffentlichtes, aber derzeit hochaktuelles Interview mit Ralph Hertwig über den Sinn und Unsinn von „Nudging“ am Anwendungsbeispiel „Organspende“.

Die Max-Planck-Förderstiftung unterstützte am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin die Forschungsarbeit von Ralph Hertwig und ein Projekt zur Alternsforschung von Ulman Lindenberger.

Bild: © Norbert Michalke